NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Sprecher von Neutrino-Experiment zurückgetreten



Der Sprecher des Neutrino-Experimentes „Opera“, der Physiker Antonio Ereditato, ist zurückgetreten. Dem Schritt ging allem Anschein nach ein spektakulärer Irrtum voraus: Mitglieder des Teams meinten nachgewiesen zu haben, dass Neutrinos schneller sein können als das Licht. Diese Eigenschaft der Elementarteilchen hätte das Weltbild der Physik in seinen Grundfesten erschüttert. Ereditato habe das Amt bereits am Freitag niedergelegt, berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf das Nationale Institut für Atomphysik. Das Opera-Team am europäischen Kernforschungszentrum (Cern) hatte seine Messergebnisse 2011 verkündet und damit große Aufmerksamkeit erregt. Ende Februar erklärten die Forscher dann aber, Fehlerquellen bei der Messung entdeckt zu haben, darunter ein defektes Glasfaserkabel. dpa

Japan: Gefahr durch Tsunami

größer als bisher angenommen

Ein Tsunami an der japanischen Küste könnte deutlich mehr Schaden anrichten als bisher angenommen. Ein Erdbeben der Stärke 9,0 im Nankai-Graben vor der Ostküste könnte eine Welle von mehr als 20 Metern Höhe erzeugen und weite Teile der Küstenregion überschwemmen, hieß es in einem am Samstag veröffentlichten Untersuchungsbericht. In Spitzen seien Wellenhöhen bis zu 34 Meter möglich. In einem früheren Bericht von 2003 war die Maximalhöhe noch auf unter 20 Meter geschätzt worden. Die jüngste Untersuchung war nach dem verheerenden Tsunami im März 2011 in Auftrag gegeben worden. Damals war die Nordostküste Japans von einer 14 Meter hohen Welle getroffen worden. Rund 19 000 Menschen starben. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben