NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Weiter Streit um Lausitz-Fusion



Die Hochschule Lausitz hat mangelnde Kooperationsbereitschaft der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) Cottbus kritisiert. In der Debatte über die geplante Verschmelzung der Einrichtungen bleibe die BTU deutlich hinter den Vorschlägen der Lausitz-Kommission zurück, kritisierte der Präsident der Hochschule Lausitz, Günter Schulz, am Montag. Die Kommission hatte vorgeschlagen, dass die Hochschulen zwei gemeinsame Fakultäten für Bau und Betriebswirtschaftslehre gründen. Die BTU bevorzugt lediglich gemeinsame wissenschaftliche Einrichtungen, ohne grundsätzlich an die Hochschulstrukturen heranzugehen. Damit bliebe aus Sicht von Schulz alles beim Alten. Das lehne die Hochschule Lausitz ab. dapd

Flechten und Moose speichern massenhaft Kohlendioxid

Im weltweiten Kohlenstoffkreislauf wurde bisher vor allem die Rolle von Wäldern und landwirtschaftlichen Nutzflächen erforscht. Algen, Flechten, Moose und Pilze wurden kaum berücksichtigt. Doch sie tragen ebenfalls maßgeblich zu dieser Bilanz bei, berichten Wissenschaftler um Wolfgang Elbert vom Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz im Fachjournal „Nature Geoscience“. Ihren Berechnungen zufolge binden diese Gewächse 14 Milliarden Tonnen Kohlendioxid pro Jahr. Das ist etwa so viel, wie im gleichen Zeitraum durch Waldbrände und Verbrennung von Biomasse weltweit entsteht, schreiben die Forscher. Wie sie weiter berichten, nehmen Algen, Flechten, Moose und Pilze jährlich rund 50 Millionen Tonnen Stickstoff auf. Sie machen damit die Hälfte der natürlichen Stickstofffixierung an Land aus. Die Fähigkeit, Kohlendioxid aufzunehmen, sei jedoch keine langfristige Lösung gegen den Klimawandel, betonen die Wissenschaftler. Sobald die Gewächse sterben, werden sie zersetzt und geben dabei das Treibhausgas wieder an die Atmosphäre ab. lag

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben