NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Spinne nach Loriot benannt

Eine winzige Spinne aus Asien trägt den Fachnamen Otacilia loriot. Nur zwei Millimeter groß ist die Spinne, die Peter Jäger vom Senckenberg-Institut in Laos entdeckte und nach dem Humoristen Vicco von Bülow alias Loriot (1923-2011) benannte. „Sie ist so unauffällig wie das, was Loriot in seinen Sketchen beschrieben hat“, sagte Jäger. Er sei ein Bewunderer von Loriot, der immer das Komische im Alltag gesucht habe. „Da fand ich es passend, eine Spinne nach ihm zu benennen, die auf den ersten Blick keine Besonderheiten zeigt.“ dpa

Forscher können weiter auf dem Dülük Baba Tepesi graben

Archäologen der Uni Münster können dem Heiligtum des Gottes Iupiter Dolichenus in der Südosttürkei weiter auf den Grund gehen. Durch eine Förderung der DFG von 475 000 Euro könnten die seit 2001 laufenden Grabungen weitere drei Jahre fortgesetzt werden, teilte die Uni Münster mit. Das Heiligtum auf dem Dülük Baba Tepesi sei Zentrum des Iuppiter-Dolichenus-Kultes. Die Grabung auf dem Dülük Baba Tepesi sei einzigartig, weil es hier möglich sei, im Zentrum eines im gesamten römischen Reich verbreiteten Kultes epochenübergreifend Antworten zu erhalten.epd

Energiebedarf bei Jäger-Volk gleicht dem moderner „Couch-Kartoffeln“

Auf der Suche nach essbaren Pflanzen und Wild wandern die Angehörigen vom tansanischen Volk der Hadza stundenlang durch die Savanne. Trotzdem verbrauchen sie nicht mehr Energie als ein durchschnittlicher Abendländer mit seinem im Vergleich eher gemütlichen Lebensstil. Dies berichten Forscher aus Großbritannien und den USA im Fachblatt „Plos One“. Ihre Studie stelle die Annahme infrage, dass der westliche Lebensstil zu einer starken Einschränkung des Energieverbrauchs führe. Der Energieverbrauch sei ein recht stabiles physiologisches Merkmal der menschlichen Spezies, folgern die Forscher. Er sei mehr ein Produkt unserer gemeinsamen genetischen Herkunft als eines unterschiedlichen Lebensstils. Die Wissenschaftler vermuten, dass die Ursache der westlichen Fettleibigkeit vor allem in ungesunder Ernährung liegt, die aus stark verarbeiteten, kalorien- und zuckerreichen Lebensmitteln bestehe. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben