NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Harald Lesch erhält

die Urania-Medaille 2012

Der Astrophysiker und TV-Moderator der ZDF-Sendereihe „Abenteuer Forschung“, Harald Lesch, erhält die Urania-Medaille 2012. „Für sein außerordentliches Engagement in der Wissenschaftsvermittlung“, wie es in der Begründung heißt. Die Preisverleihung findet am 10. September um 19 Uhr 30 statt. Die Laudatio hält der Philosoph und Theologe Richard Schröder. In seinem Festvortrag wird sich Lesch einer der fundamentalen Fragen unserer Existenz widmen, dem „Rätsel des Anfangs“. Für Urania-Mitglieder gibt es ein limitiertes Kontingent an Freikarten, andere Interessenten können Karten zu 12 Euro erwerben. Ort: An der Urania 17, 10787 Berlin. Tsp

Geschlechtsunterschiede

beim Sehen?

Männer können schwache Kontraste besser erkennen, außerdem nehmen männliche Versuchspersonen dieselben Farbtöne etwas bläulicher wahr als ihre weiblichen Gegenparts. Das wollen US-Forscher herausgefunden haben, wie es im Magazin „Biology of Sex Differences“ (frei zugänglich unter www. bsd-journal.com) heißt. Die Wissenschaftler vermuten, dass das Geschlechtshormon Testosteron eine Ursache ist. Von diesem Hormon sei bekannt, dass es beim Ungeborenen die Bildung von Gehirnzellen im Sehzentrum und von Nervenverbindungen fördere. Die Forscher berufen sich auf verschiedene Experimente mit jeweils 50 normalsichtigen Freiwilligen zwischen 16 und 38 Jahren.dapd

Vortrag über den Kairoer Genizah

Die Einstein Summer School zum Thema Islamwissenschaften beginnt am Montag, 10. September, mit einem öffentlichen Vortrag der Historikerin Miriam Frenkel (Hebräische Universität Jerusalem). Frenkel spricht ab 18 Uhr in der Staatsbibliothek, Potsdamer Straße 33 (Mitte), über den Kairoer Genizah, einen Fundort jüdischer und muslimischer Schriften. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar