NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Weniger Schulanfänger

in Deutschland

In diesem Schuljahr wurden mit 691 800 Kindern erstmals weniger als 700 000 Kinder eingeschult. Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mit. Deutschlandweit betrug der Rückgang der Schulanfängerzahlen 2,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Ein Plus gab es nur in Berlin (2,9 Prozent), Brandenburg (0,9 Prozent) und Bayern (0,7 Prozent), in allen übrigen Bundesländern sank die Zahl. Die Statistik spiegelt die Bevölkerungsentwicklung wider, denn seit Jahren sinkt die Zahl der Geburten. In der zweiten Hälfte der 1990er Jahre lag die Zahl der Schulanfänger in Deutschland noch um 950 000, im Jahr 2001 sank sie nach Angaben der Statistiker erstmals unter 800 000. Die Bemühungen der Länder um gemeinsames Lernen behinderter und nicht behinderter Kinder haben indes Wirkung gezeigt: Die Zahl der Erstklässler an Förderschulen, den früheren Sonderschulen, sank um 5,5 Prozent auf 23 000. dpa

Neuer Sonderforschungsbereich

für die Freie Universität

Die Freie Universität bekommt einen neuen Sonderforschungsbereich (SFB). Sprecher des SFBs „Proteinfunktion durch Protonierungsdynamik“ ist der Biophysiker Holger Dau. Insgesamt richtet die DFG 2013 elf neue SFBs ein, die zusammen mit gut 100 Millionen Euro über vier Jahre gefördert werden. SFBs gehören nach den Projekten der Exzellenzinitiative zu den am besten geförderten Forschungsvorhaben in Deutschland. tiw

EU: Mitgliedstaaten müssen Fremdsprachen besser fördern

Die EU-Kommission fordert von den Mitgliedstaaten eine Modernisierung der Bildungssysteme. Dazu gehöre etwa ein neues Lernziel beim Fremdsprachenerwerb, erklärte die EU-Kommission in Brüssel bei der Vorstellung der Strategie „Neue Denkansätze für die Bildung“. Bis 2020 sollten mindestens 50 Prozent der 15-Jährigen über hinreichende Kenntnisse in einer Fremdsprache verfügen (jetzt 42 Prozent). Mindestens 75 Prozent sollten eine zweite Fremdsprache erlernen (jetzt 61 Prozent). Bewertungsmethoden müssten angepasst und modernisiert und berufspraktisches Lernen verstärkt werden. Zugleich sollten im Unterricht mehr Informations- und Kommunikationstechnologien eingesetzt werden. Lehrer müssten sich außerdem regelmäßig fortbilden.KNA

0 Kommentare

Neuester Kommentar