NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Seit 5000 Jahren profitieren Katze und Mensch voneinander



Katzen hielten vermutlich schon vor mehr als 5000 Jahren den Menschen Mäuse vom Leib. Funde aus China zeigen, dass die damaligen Bauern eng mit Katzen zusammenlebten. Sie fütterten die Tiere vermutlich mit Getreide und trieben auf diese Weise ihre Domestizierung voran, berichten Forscher im Fachmagazin „PNAS“. Sie berufen sich auf die Datierung von Katzenknochen, die ein Alter von etwa 5300 Jahren zeigte. Sie stammen aus der Zeit, in der Wildkatzen vermutlich domestiziert wurden. dpa

Angler sollten auch sehr große Fische zurücksetzen

Angler sollten ausgerechnet ihre kapitalen Fänge wieder freilassen, der Natur zuliebe. Auf lange Sicht stärke das die Bestände und verbessere die Ausbeute. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Berliner Humboldt-Universität und des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei. Die Forscher kritisieren die bisherige Praxis, wonach nur kleine Wildfische zu schonen sind. Gerade die großen Tiere seien für die Fortpflanzung gesunder Bestände sehr wichtig, schreiben die Forscher im Fachblatt „Fish and Fisheries“. Sie raten, das heute gängige Zurücksetzen kleiner Fische um eine Schonpflicht für große Tiere zu erweitern. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben