NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

„Menschenrechte gehören in die Bildungspläne aller Bundesländer“



Das Deutsche Institut für Menschenrechte fordert, dass Menschenrechtsbildung fester Bestandteil der Bildungspläne der deutschen Bundesländer werden soll. In der Diskussion um die neuen Bildungspläne und Leitlinien auch zur Akzeptanz von sexueller Vielfalt sei es „zu homophoben und diskriminierenden Äußerungen“ gekommen, kritisierte das Berliner Institut am Mittwoch. Dies zeige, wie wichtig die Sensibilisierung für Menschenrechte und alle Aspekte von Diskriminierung und gesellschaftlicher Vielfalt sei. Das Institut beruft sich auf einen Beschluss der Kultusministerkonferenz aus dem Jahr 2000, nach dem Menschenrechtsbildung zum Kern des Bildungsauftrages der Schulen gehöre und alle Felder des schulischen Handelns erfasse. Tsp

Urzeit-Tier hatte Rückenschmerzen

Bereits vor 220 Millionen Jahren hatten Krokodilsaurier Rückenschmerzen. Die Fossilien zeigen deutliche Spuren einer entzündlichen Wirbelsäulenerkrankung, schreiben Forscher des Berliner Museums für Naturkunde im Fachblatt „Plos One“. Sie dürfte dem Tier, das sowohl mit Sauriern als auch mit Krokodilen verwandt ist, von Jugend an Probleme bereitet haben. Die Forscher hatten die Knochen im Computertomografen durchleuchtet. An drei Stellen der Wirbelsäule fanden sie Verwachsungen, die auf eine sehr schmerzhafte Entzündung (Spondylarthropathie) hindeuten. Dabei bildet sich unerwünschte Knochenmasse in den Gelenkzwischenräumen und verdrängt den weichen, schützenden Knorpel. Beim Menschen ist Morbus Bechterew eine Variante dieses Leidens. Dabei versteift die Wirbelsäule. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben