NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Grog der Wikinger wartete

mit feinen Aromen auf

Die Wikinger waren kultivierter, als der Mythos besagt: Ihr „nordischer Grog“ war ein Mixgebräu aus Honig, fermentierten Früchten wie Moosbeeren und Preiselbeeren, Kräutern und Getreide. Vermutlich lieferten die Zutaten nicht nur Aromen, sondern dienten auch medizinischen Zwecken, schreiben Forscher um Patrick McGovern im „Danish Journal of Archaeology“. Bereits 1100 Jahre vor Christus variierten die Nordmänner den Grog mit Traubenwein aus dem Süden und tranken ihn aus römischen Gefäßen, berichten die Forscher. Sie hatten Getränkereste aus vier Bronzezeit-Fundorten in Dänemark und Schweden analysiert und Beweise für eine frühe Tradition des Grogtrinkens gefunden. wsa

Altamira-Höhle wird nach zwölf Jahren wieder für Besucher geöffnet

Die Altamira-Höhle im Norden Spaniens mit ihren berühmten steinzeitlichen Felsmalereien soll nach zwölf Jahren wieder für Besucher geöffnet werden. Zunächst werde es Tests mit einigen wenigen Gästen geben, teilten die Schirmherren des in Santillana del Mar gelegenen Weltkulturerbes mit. Danach solle entschieden werden, ob und wie die Besuche fortgesetzt werden können, hieß es.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben