Wissen : Nachrichten

— Umberto Galimberti:

Die Sache mit der Liebe.

Eine philosophische Gebrauchsanweisung. Verlag C. H. Beck, München 2007. 224 Seiten; 10 Euro.

Galimberti beschreibt die widersprüchlichste aller Emotionen im Spannungsfeld zwischen radikaler Selbstverwirklichung in der Leidenschaft und gediegener Langeweile im Ehestand. Ein anregendes kleines Buch über das größte aller Themen, das die läppische Verpackung durch den deutschen Verlag – auf dem Umschlag formen Knöpfe (!) ein Herz – nicht verdient hat.

— Rüdiger Safranski: Romantik.

Eine deutsche Affäre. Hanser Verlag, München 2007.

415 Seiten; 24,90 Euro.

Keine Epoche hat die deutsche Seele so geprägt wie die Romantik. Safranski verbindet Einblicke in Philosophie und Literatur deutscher Romantiker mit Anekdoten aus der zeitgenössischen Lebenswelt. Sein geistreich und lebendig geschriebenes Buch ist eine Freude.

— Christopher Hitchens: Der Herr ist kein Hirte.

Wie Religion die Welt vergiftet. Blessing Verlag, München 2007. 349 Seiten; 17,95 Euro.

Seit Jahrhunderten führt religiöser Wahn zu psychischer und physischer Gewalt, ein Ende ist nicht in Sicht. Hitchens Analyse ist bestechend scharf – und deshalb sogar für Atheisten schmerzhaft. Trotzdem sollten auch Gläubige diese mutige Forderung nach mehr Bescheidenheit und Toleranz auf ihrer Seite lesen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben