Wissen : NACHRICHTEN

Raumstation wird weiter ausgebaut

Der Spaceshuttle „Endeavour“ soll in der kommenden Nacht zur Internationalen Raumstation (ISS) aufbrechen. Der Start vom Raumfahrtzentrum in Cape Canaveral ist für Samstag um 1 Uhr 55 hiesiger Zeit geplant. Die siebenköpfige Crew will unter anderem die Versorgungs einrichtungen der ISS erweitern. Dazu gehört auch ein Gerät, das aus Urin Trinkwasser macht. Zwar gibt es bereits eine solche Anlage auf der Station. Doch wenn im kommenden Jahr die ISS- Stammbesatzung von drei auf sechs Raumfahrer erhöht wird, genügt die Leistung der Anlage nicht mehr. nes

Ausstoß von Kohlendioxid lässt Todeszonen in Weltmeeren wachsen Die Todeszonen in den Weltmeeren werden deutlich wachsen, wenn der Mensch weiter ungedrosselt Treibhausgase in die Atmosphäre bläst. Das berichten Kieler Forscher im Fachblatt „Global Biogeo chemical Cycles“. Den Berechnungen zufolge werden sich die Zonen mit sauerstoffarmem Wasser bis zum Ende dieses Jahrhunderts um bis zu 50 Prozent ausbreiten. Ursache ist ein Düngereffekt von Kohlendioxid an der Meeresoberfläche: Das Gas wird vermehrt vom Plankton aufgenommen. Sinken die abgestorbenen Lebewesen in die Tiefe, verbraucht ihr Abbau viel Sauerstoff. Schon heute gibt es rund 400 dieser lebensfeindlichen Meeresgebiete. Ihre Fläche beträgt zusammen mehr als 245 000 Quadratkilometer, das entspricht etwa zwei Dritteln Deutschlands. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben