Wissen : NACHRICHTEN

Weniger Nebel über Europa

Nebel und Dunst sind in den vergangenen 30 Jahren in Europa seltener geworden. Das hat die Auswertung der Sichtbedingungen an 342 Wetterstationen ergeben, über die Forscher um Robert Vautard im Fachmagazin „Nature Geoscience“ berichten. Der Rückgang lasse sich zeitlich und örtlich mit Reduzierungen der Schwefeldioxid-Emissionen in Verbindung bringen, wie sie etwa beim Verbrennen von Öl und Kohle entstehen. Durch die klarere Luft erreiche mehr Sonnenstrahlung den Erdboden. Dies könnte zu 10 bis 20 Prozent zur jüngsten Erwärmung des Kontinents beigetragen haben, vermuten die Wissenschaftler. dpa

Gefährliche Freiheit

Hühner aus Boden- und Freilandhaltung sind anfälliger für Krankheiten als Artgenossen, die in Käfigen leben. Das zeigt eine schwedische Studie, die online im Fachjournal „Acta Veterinaria Scandinavia“ veröffentlicht wurde. Ein Team um Oddvar Fossum untersuchte den Tod von 914 Hühnern zwischen 2001 und 2004. In jener Zeit stellten viele schwedische Züchter von der Käfighaltung auf Bodenhaltung um. Die Hühner in Freiheit hatten nicht nur häufiger Infektionen als die Käfigtiere, sondern waren auch überdurchschnittlich oft von anderen Hühnern verletzt worden. Auf Deutschland, wo seit Jahresbeginn Einzelkäfige verboten sind, lassen sich die Ergebnisse allerdings nicht direkt übertragen. Wie die Autoren betonen, hätten die schwedischen Geflügelzüchter damals nur wenig Erfahrungen mit alternativen Haltungsformen gehabt. Das sei heute anders, und damit auch der Gesundheitszustand frei laufender Tiere. nes

0 Kommentare

Neuester Kommentar