Wissen : NACHRICHTEN

Hochschulen sollen Berufstätigen mehr Wege zum Studium eröffnen

Die Wirtschaftsverbände BDA und BDI fordern die Hochschulen auf, bis zum Jahr 2015 den Anteil der berufsbegleitenden Studiengänge von heute zwei auf zehn Prozent aller Studiengänge zu steigern. Die Länder müssten die gesetzlichen Voraussetzungen schaffen, um überflüssige Hürden für beruflich Qualifizierte auf dem Weg an die Hochschule abbauen zu können. Tsp

DDR: Mythos und Wirklichkeit

Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat eine multimediale Wissensplattform im Internet „DDR: Mythos und Wirklichkeit“ geschaltet, die sich besonders an Schüler und junge Erwachsene richtet. Das Online-Portal informiert über „Alltag und Leben“, „Wirtschaft“ oder „Staat und Gesellschaft“. Ein „Mythenlexikon“ setzt sich kritisch mit den populärsten Irrtümern auseinander. Tsp

Das Portal ist zu finden unter:

www.DDRMythen.de

SPD und GEW fordern Bundesgesetz für Hochschulzulassung

Für ein Bundesgesetz zur Regelung der Hochschulzulassung haben sich die SPD und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) ausgesprochen. Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Jörg Tauss, erklärte, die Bundesministerin für Bildung, Annette Schavan (CDU), bekomme das Chaos nicht in den Griff. Der GEW-Vorsitzende Ulrich Thöne teilte mit: „Die Hochschulen sind mit der dezentralen Steuerung der Hochschulzulassung offensichtlich überfordert.“ In überlasteten Studiengängen müssten die Plätze zentral vergeben werden können. Tsp

Berichtigung

Die nächste Folge unserer Darwin-Serie erscheint am Freitag, den 30. Januar, und nicht, wie fälschlicherweise gemeldet, am 30. Februar. Wir bitten um Entschuldigung. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar