Wissen : NACHRICHTEN

GEW fordert Millionen für Bildung

Der Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Ulrich Thöne, hat am Dienstag 43 Milliarden Euro zusätzlich für die Bildung gefordert. Anlässlich der Bildungsmesse „Didacta“ in Hannover stellte Thöne ein von der GEW in Auftrag gegebenes Gutachten des Bildungsökonomen Roman Jaich vor. Danach sollen 38 Milliarden Euro in zusätzliche Erzieherinnen und Lehrer investiert, Kitas, Schulen und Hochschulen saniert sowie die Weiterbildung ausgebaut werden. Weitere fünf Milliarden Euro würden für den Einstieg in die „eine Schule für alle Kinder“ gebraucht, sagte Thöne. -ry

LHC startet erst im September

Der defekte Teilchenbeschleuniger LHC in Genf soll erst Ende September wieder gestartet werden. Das teilte das europäische Kernforschungszentrum Cern mit. Dem neuen Zeitplan zufolge könnte es im Oktober zu ersten Teilchenkollisionen kommen. Die gesamte Anlage soll dann bis Ende 2010 durchlaufen, um ausreichend Daten für die physikalische Grundlagenforschung zu erhalten. Der 27 Kilometer lange Ringbeschleuniger musste im September, neun Tage nach Inbetriebnahme, wegen eines technischen Defekts abgeschaltet werden. nes

Berliner Experiment unterwegs

zur Internationalen Raumstation

Der unbemannte russische Weltraumfrachter „Progress M-66“ ist am gestrigen Dienstag vom Kosmosdrom Baikonur gestartet und nimmt Kurs auf die Internationale Raumstation ISS. An Bord befindet sich neben Nahrungsmitteln und Trinkwasser für die Besatzung auch ein Experiment des Berliner Forscherteams um den Weltraummediziner Hanns-Christian Gunga von der Charité. Dabei handelt es sich um einen Sensor, der mit geringem Aufwand die Körperinnentemperatur von Astronauten messen kann und bei drohender Überhitzung Alarm schlägt. Solche Geräte sollen künftig auf der Erde etwa bei Feuerwehrleuten eingesetzt werden. nes/ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben