Wissen : NACHRICHTEN

Travestie erspart jungen Eidechsen Stress mit älteren Männchen

Mit einem Trick machen sich junge männliche Eidechsen aus Südafrika das Leben leicht: Sie geben sich als Weibchen aus, um ungestört von älteren Rivalen mit dessen Weibchen flirten zu können. Südafrikanische und australische Forscher haben beobachtet, dass die jungen Männchen der Plattgürtelechse Platysaurus broadleyi nach der Geschlechtsreife nicht sofort die für die Männchen charakteristische extravagante Färbung annehmen. Wie die Johannesburger Witwatersrand-Universität mitteilt, vermeiden sie damit Attacken eifersüchtiger erwachsener Männchen sowie die Mühe, ihre eigene Männlichkeit unter Beweis stellen zu müssen. dpa

Frühe Raubsaurier hielten ihre Hände zueinander gewandt

Schon die Urahnen des Raubsauriers Tyrannosaurus rex hielten ihre Hände in Greifposition zueinander gekehrt – und nicht wie in vielen Filmen gezeigt nach unten. Darauf deuten Handabdrücke im Schlamm hin, die sich versteinert im US- Bundesstaat Utah erhalten haben. Die seltenen Spuren bestätigen zusammen mit früheren Skelettfunden zudem, dass die Vordergliedmaßen dieser Raubsaurier nicht wie menschliche Hände drehbar waren. Ihre Bewegung ähnelte eher derjenigen späterer Vögel beim Zusammenfalten der Flügel, schreibt das Forscherteam um Andrew Milner online im Fachmagazin „Plos One“. Entdeckt wurden die Handabdrücke auf einem wahren Tummelplatz der Echsen: einem 198 Millionen Jahre alten Gestein in St. George, in dem bislang mehr als 1000 Fußabdrücke der Saurier freigelegt wurden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben