Wissen : NACHRICHTEN

Mehr „Starterpakete“

für arme Schüler

Die Koalitionsfraktionen im Bundestag haben vereinbart, die Schulstarter-Pakete für arme Kinder bis zum Abitur zu verlängern und den Empfängerkreis auszuweiten. Dies erklärten am Donnerstag die Parlamentarischen Geschäftsführer von Union und SPD, Röttgen und Oppermann. Bislang war die neue Hilfe von 100 Euro pro Schuljahr auf Schüler bis zur 10. Klasse begrenzt, künftig sollen auch Jugendliche bis zur 13. Klasse davon profitieren. Nicht nur Abiturienten, sondern auch sogenannte Vollzeit-Berufsschüler sollen diese zusätzliche Leistung erhalten. Das sind alle Berufsschüler, die keine Ausbildungsvergütung beziehen. Künftig sollen zudem auch Kinder aus Familien mit geringen Einkommen das Paket erhalten. Bislang war es auf Hartz-IV- oder Sozialhilfe-Empfänger beschränkt. AP

Neuer Starttermin für „Discovery“

Nach mehrfachen Verzögerungen soll die US-Raumfähre „Discovery“ nun am 11. März zur Internationalen Raumstation ISS starten. Die US-Weltraumbehörde Nasa zeigte sich überzeugt, die Probleme mit den Gasventilen für den Antrieb der drei Haupttriebwerke gelöst zu haben. Die Ventile seien ausgetauscht und getestet worden. Die „Discovery“ soll mit sieben Astronauten an Bord zu einer 16-tägigen Reise zur ISS aufbrechen, um dort die letzten erforderlichen Solarmodule zur Energieversorgung der Raumstation anzubringen. AFP

„Mehrsprachigkeit fördern“

Die Mehrsprachigkeit kleiner Kinder sollte nach Ansicht von Sprachwissenschaftlern dringend gefördert werden. Neuesten Studien zufolge hätten mehrsprachige Kinder Vorteile gegenüber einsprachigen, sagte am Donnerstag der Anglist Alexander Bergs bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft in Osnabrück. Die Muttersprache von Kindern mit Migrationshintergrund sollte gefördert werden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben