Wissen : NACHRICHTEN

Türkischer Forschungsrat kippt Titelgeschichte über Darwin

Der türkische Wissenschafts- und Forschungsrat (Tübitak) hat in seinem Magazin eine Titelgeschichte zum 200. Geburtstag Darwins gekippt. Der Einband und ein 15-seitiger Bericht in dem Monatsheft „Bilim ve Teknik“ (Wissenschaft und Technik) seien kurz vor dem Druck verändert worden, berichten türkischen Medien. Gleichzeitig sei Chefredakteurin Cigdem Atakuman am 6. März abgelöst worden. Der Fernsehsender CNN-Türk sprach von einem Akt „unglaublicher Zensur“ wegen einer offensichtlich religiös motivierten Ablehnung Darwins, der als Begründer der Evolutionstheorie gilt. Viele Muslime ziehen die Theorie aus religiösen Gründen in Zweifel. Der Chemieprofessor Ömer Cebeci, Vizevorsitzender von Tübitak, wurde mit den Worten zitiert: „Ich kann Darwin nicht auf dem Titel sehen.“ Auf sein Betreiben hin sei nun „Globale Klimaveränderung“ zum Titel der März-Ausgabe geworden. dpa

Sozialverband: Behinderte Kinder

in Regelschulen unterrichten

Behinderte und nichtbehinderte Kinder sollen nach Auffassung des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) viel häufiger zusammen unterrichtet werden. „Der gemeinsame Schulbesuch darf nicht länger die Ausnahme sein“, forderte SoVD-Präsident Adolf Bauer am Dienstag in Berlin. Deutschland habe sich mit der Unterzeichnung der UN-Behindertenrechtskonvention verpflichtet, ein inklusives Schulsystem zu schaffen. Bisher besuchten aber nur 15,7 Prozent der Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf eine Regelschule. Damit liege die Bundesrepublik im europäischen Vergleich weit zurück. Die Zielmarke der UN-Konvention liege bei 80 bis 90 Prozent. Wo es möglich sei, sollten behinderte Kinder Regelschulen besuchen. „Leistungsschwache Kinder werden in schwachen Gruppen noch schwächer“, sagte Bauer. dpa

Die Einnahme von Vitamin C senkt das Riskiko an Gicht zu erkranken

Bei Patienten mit Gicht ist der Harnsäurespiegel im Blut stark erhöht, er lässt sich aber durch die Aufnahme von Vitamin C senken. Einen nahe liegenden Zusammenhang hat jetzt eine kanadische Langzeitstudie mit 47 000 Männern bestätigt: Demnach nimmt das Gichtrisiko mit steigender Menge an täglich zugeführtem Vitamin ab. Die Wahrscheinlichkeit, an der Gelenkentzündung zu erkranken, kann so um bis zu 45 Prozent gesenkt werden, berichten die Forscher im Fachblatt „Archives of Internal Medicine“. Indem Vitamin C den Harnsäurespiegel im Blut senkt, verringert sich die Wahrscheinlichkeit, dass sich Harnsäuresalze in den Gelenken ablagern und Entzündungen verursachen. Da die Zufuhr von weniger als 2000 Milligramm Vitamin C pro Tag unbedenklich sei, könnte eine entsprechende Nahrungsergänzung eine nützliche Vorsorgemaßnahme sein. wsa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben