Wissen : NACHRICHTEN

Neue Tangart in der Ostsee entwickelte sich erst vor 400 Jahren Neue Arten können sehr rasch entstehen. Das zeigen genetische Untersuchungen eines schwedischen Forscherteams an einer neuen Tangart, die in der Ostsee wächst. Den Berechnungen zufolge hat sich Fucus radicans erst vor etwa 400 Jahren von seiner Elternart, dem bekannten Blasentang, abgespalten. Ursache war die Anpassung an die besonderen Bedingungen in der Ostsee, vermuten die Biologen um Kerstin Johannesson von der Universität Göteborg. Der Blasentang verlasse sich bei der Vermehrung auf seine Geschlechtszellen, die in dem salzarmen Wasser allerdings wenig beweglich seien. Der neue Tang setze dagegen verstärkt auf Klone, die aus abgerissenen Gewebefetzen heranwüchsen. Der Neuling wächst im Bottnischen Meerbusen Seite an Seite mit dem Blasentang, ist jedoch etwas zierlicher gebaut und besitzt weniger Blasen als Auftriebskörper. Die Forscherinnen hatten ihn bereits im Jahr 2005 als neue Art erkannt. JKM

„Nature“-Herausgeber

Sir John Maddox gestorben

Der langjährige Herausgeber des britischen Wissenschaftsjournals „Nature“, John Maddox, ist tot. Maddox starb bereits am Sonntag im Alter von 83 Jahren. Er erlag den Folgen einer Lungenentzündung. Nach seinem Chemie- und Physikstudium in Oxford und London hielt Maddox zunächst Physik-Vorlesungen in Manchester, bevor er 1955 als Wissenschaftsjournalist zum „Manchester Guardian“ ging. Von 1966 bis 1973 und später noch einmal zwischen 1980 und 1995 war er Herausgeber von „Nature“ und verhalf dem Journal zu internationaler Anerkennung. Für seine Verdienste um die Wissenschaft wurde Sir John 1995 zum Ritter geschlagen.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben