Wissen : NACHRICHTEN

Studiengebühren: Ministerium leitet Verfahren gegen Fachhochschule ein

Das Innovationsministerium in Nordrhein-Westfalen hat ein rechtsaufsichtliches Verfahren gegen die Fachhochschule Südwestfalen eingeleitet, weil die FH ihre Studiengebühren nicht rechtzeitig ausgegeben hat. Teile des zum 15. Juni angeforderten Berichts über die weiteren Planungen, überschüssige Studienbeiträge zeitnah zu verwenden, würden nicht gebilligt, teilte das Ministerium mit. Die FH müsse binnen sechs Wochen ein Konzept vorlegen, wie der Überschuss bis Ende 2009 abgebaut werden solle. Andernfalls sei es möglich, dass das Ministerium selbst über die Verwendung der Gebühren entscheidet. Bei vier Universitäten prüft das Ministerium bis zum 15. Juli, ob es ein Verfahren einleitet, weil zu viele Gebühren nicht ausgegeben wurden.tiw

TU-Vize scheitert bei Rektorenwahl in Bielefeld

Jörg Steinbach, Vizepräsident der Technischen Universität Berlin, ist bei der Rektorenwahl an der Universität Bielefeld gescheitert. Steinbach konnte sich im Hochschulrat nicht gegen seinen Gegenkandidaten Gerhard Sagerer durchsetzen. Sagerer, Informatiker von der Uni Bielefeld, wurde nach einer mehrstündigen Diskussion einstimmig gewählt. Der Akademische Senat in Bielefeld muss die Wahl Sagerers in einer Sitzung am 8. Juli noch bestätigen. Im zehnköpfigen Hochschulrat der Universität Bielefeld sitzen mehrere Vertreter aus Berlin, in deren Kreis es Sympathien für die Bewerbung Steinbachs gegeben haben soll: die HU-Juristin Susanne Baer, Annette Fugmann-Heesing, die Vorsitzende des Wissenschaftsausschusses im Abgeordnetenhaus, sowie der HU-Erziehungswissenschaftler Elmar Tenorth. Steinbach wollte bereits im letzten Jahr die TU verlassen und Rektor der Universität Siegen werden. Die Wahl in Siegen scheiterte ebenfalls: Der Akademische Senat lehnte Steinbach ab, nachdem der Hochschulrat ihn zuvor gewählt hatte. Das Rektorenamt wurde danach neu ausgeschrieben. Inzwischen ist dort Holger Burckhardt, ehemals Prorektor der Uni Köln, zum Rektor gewählt worden. Der Chemiker Steinbach ist seit 2002 Vizepräsident für Studium und Lehre der Technischen Universität. Das Verhältnis zwischen Steinbach und TU-Präsident Kurt Kutzler sowie Kanzlerin Ulrike Gutheil gilt als zerrüttet, seitdem es im vergangen Jahr heftige Querelen um Rechnungshofsprüfungen rund um die Wohnung der Kanzlerin gab. tiw

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben