Wissen : NACHRICHTEN

Demenzforschungszentrum in Bonn eröffnet

In Bonn ist gestern das „Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen“ eröffnet worden. Die Einrichtung sei europaweit einzigartig, teilte das nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerium mit. Sie wird sich vor allem der Erforschung von Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson widmen. Die Wissenschaftler am Hauptsitz in Bonn und sechs Partnerinstituten sollen an neuen Möglichkeiten der Früherkennung sowie an wirksamen Therapien arbeiten. Das Forschungszentrum verfügt über ein Jahresbudget von 66 Millionen Euro und soll auf rund 600 Beschäftigte anwachsen. epd

Schwache Blitze auf dem Mars

Forscher von der Universität Michigan haben Mikrowellensignale vom Mars registriert, die auf elektrische Entladungen in Staubstürmen hindeuten. Da die Atmosphäre sehr dünn ist, gibt es vermutlich keine Blitze, sondern nur schwach leuchtende Entladungen, ähnlich denen in Leuchtstoffröhren. Wahrscheinlich wird die elektrische Aufladung der Wolken durch die Reibung zwischen den Staubteilchen hervorgerufen, berichten die Forscher. „Die Entladungen sind sehr wichtig für die Erforschung des Mars“, heißt es weiter. „Sie beeinflussen die Chemie der Atmosphäre und können eine Rolle bei der Entstehung von Leben spielen.“ wsa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben