Wissen : NACHRICHTEN

Millionenförderung für die Rettung bedrohter Sprachen

Etwa zwei Drittel der weltweit rund 6500 Sprachen sind vom Aussterben bedroht, schätzen Experten. Die Volkswagen-Stiftung hat jetzt 1,64 Millionen Euro für Vorhaben bewilligt, in denen bedrohte Sprachen dokumentiert und für das kulturelle Gedächtnis der Welt bewahrt werden sollen. Das größte geförderte Vorhaben (340 000 Euro) kommt aus Berlin: Der Sprachwissenschaftler Manfred Krifka von der Humboldt-Universität und vom Zentrum für Allgemeine Sprachwissenschaft erforscht Sprachen auf der Insel Ambrym im Südpazik. Die Insel gehört zum Staat Vanuatu. Die Volkswagen-Stiftung fördert seit 1999 die Dokumentation bedrohter Sprachen. tiw

Twitter

Folgen Sie unserer Wissen und Forschen Redaktion auf Twitter: 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben