Wissen : NACHRICHTEN

Erste Kannibalen Europas

kamen aus Spanien

Bereits vor 1,3 Millionen Jahren gab es in Europa Kannibalen. Bei Ausgrabungen im Atapuerca-Gebirge im Norden Spaniens entdeckten Forscher einen aus dieser Zeit stammenden Oberarmknochen, der nach Presseberichten vom Donnerstag deutliche Schnittspuren aufweist. Sie sind nach Überzeugung der spanischen Paläontologin Gala Gómez Merino auf nicht näher bestimmte Hominide (Menschenartige) zurückzuführen, die damals mit primitiven Steinwerkzeugen versuchten, an das Knochenmark heranzukommen. Der Fund beweise, dass es Kannibalen in Europa etwa eine halbe Million Jahre früher gab, als bislang angenommen. Im Atapuerca-Gebirge in der nordspanischen Provinz Burgos hatten Forscher bereits vor zwei Jahren die bislang ältesten Überreste der ersten Westeuropäer entdeckt. Sie werden dem „Homo antecessor“ zugerechnet, der nach Überzeugung vieler Wissenschaftler sowohl den modernen Menschen als auch den Neandertaler hervorbrachte. Die Überreste lagen in einer Schicht von 1,1 bis 1,2 Millionen Jahre altem Gestein. dpa

Berichtigung

Versehentlich wurde in der Beilage der Universität der Künste (Ausgabe vom 16. Juli) berichtet, Karin Leiberg, Dozentin im Modedesign-Studiengang, sei Mitarbeiterin von „Sports Illustrated“. Tatsächlich arbeitet sie jedoch für die angesehene Zeitschrift „Sportswear International Magazine“. Zudem ist auf dem Titelfoto, anders als angegeben, der Maler Burkhard Held nicht abgebildet. Wir bitten, die Fehler zu entschuldigen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben