Wissen : NACHRICHTEN

Neuseeland durch Erdbeben näher an Australien herangerückt

Durch ein starkes Erdbeben ist Neuseeland ein kleines Stück näher an Australien herangerückt. Bei dem Beben der Stärke 7,8 in der vergangenen Woche habe sich die Landmasse Neuseelands um 30 Zentimeter auf das 2250 Kilometer entfernte Nachbarland zubewegt, berichten neuseeländische Forcher. Das kurze Stück sei zwar angesichts des verbleibenden Abstands nicht viel, die Verschiebung zeige aber die gewaltige Kraft des Erdbebens, sagte Ken Gledhill vom Forschungsinstitut GNS Science. Infolge des Bebens sei Neuseeland auch etwas größer geworden: Während sich die Südwestküste der Südinsel um 30 Zentimeter bewegte, sei die Ostküste nur einen Zentimeter westwärts gewandert. AFP

Berliner Wissenschaftler filmen Bewegung von Elektronen

Einem internationalen Forscherteam ist es gelungen, Veränderungen eines Kohlendioxidmoleküls zu beobachten. Mit extrem kurzen Lichtpulsen filmten sie, wie die Moleküle einzelne Elektronen abgeben und wieder einfangen. Das Prinzip und die ersten Aufnahmen ihrer Kamera präsentieren Olga Smirnova vom Berliner Max-Born-Institut und ihre kanadischen Kollegen im Fachblatt „Nature“. Sie beschossen die Moleküle mit ultrakurzen Lichtblitzen. Dabei baute sich ein elektromagnetisches Feld auf, durch das einzelne Elektronen aus ihren angestammten Flugbahnen heraus katapultiert wurden. Werden sie wieder eingefangen, geben sie ein Lichtsignal ab, das die Forscher mit ihren Geräten registrierten. wsa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben