Wissen : NACHRICHTEN

Portal errechnet Zahl fehlender Studienplätze in den Ländern

Für Schulabgänger wird es wegen der doppelten Abiturjahrgänge enger im Rennen um einen Studienplatz. Wie groß die Konkurrenz ist, können sie jetzt im Internet errechnen. Auf dem Portal www.generation-g8.de müssen sie dazu ihren Abi-Jahrgang und ihr Bundesland eingeben, wie der Betreiber in Gronau (Nordrhein-Westfalen) mitteilt. Der Rechner zeigt an, wie viele Abiturienten und Studienplätze es im angegebenen Jahr wahrscheinlich geben wird. Daraus ergibt sich das Studienplatzdefizit. Grundlage sind Prognosen des Centrums für Hochschulentwicklung in Gütersloh von Ende 2007. Abiturienten können sich auf dem Portal auch über Praktika, Auslandsaufenthalte oder das Freiwillige Soziale Jahr erkundigen. Außerdem erhalten sie Tipps zur Studienfinanzierung. dpa

Grüne wollen Kooperationsverbot in der Bildung abschaffen

Nachdem die SPD die Aufhebung des Kooperationsverbots in der Bildung gefordert hat, erneuern die Grünen im Bundestag ihre Forderung. „Die Aufhebung des weitgehenden Kooperationsverbots zwischen Bund und Ländern bei der Bildung ist sicher eines der zentralen Aufgaben in der kommenden Legislaturperiode“, erklärte Krista Sager, die stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Das Kooperationsverbot habe sich „längst als eklatanter Fehler der Föderalismusreform I erwiesen“. Ohne die Beseitigung des Kooperationsverbots könne auch der notwendige Bildungsaufbruch nicht gelingen. Die SPD dürfe aber nicht vergessen, dass es Müntefering und Stoiber waren, die sich auf ein Kooperationsverbot zwischen Bund und Ländern verständigt haben, teilte Sager mit. akü

0 Kommentare

Neuester Kommentar