Wissen : NACHRICHTEN

Viele Schüler fühlen sich gemobbt

Rund 40 Prozent der Schüler in Deutschland sehen sich als Mobbing-Opfer. Das ergab eine am Donnerstag veröffentlichte bundesweite Online-Umfrage des Zentrums für empirische pädagogische Forschung (Zepf) an der Universität Koblenz-Landau. Danach gaben 40,5 Prozent der Befragten an, unter körperlichen und verbalen Angriffen zu leiden oder als Schwächere aus der Gruppe ausgeschlossen zu werden. 16, 5 Prozent erlebten Cybermobbing: Sie seien per E-Mail, Handy oder in Chaträumen beleidigt worden. Das Zepf befragte in diesem Jahr knapp 2000 Schülerinnen und Schüler der 1. bis 13. Klassen. Gemobbt werde hauptsächlich von den eigenen Klassenkameraden, gaben die Befragen an. Der Leiter der Studie, Zepf-Chef Reinhold Jäger, forderte insbesondere eine adäquate Medienerziehung, die Kindern und Jugendlichen auch einen fairen Umgang miteinander vermitteln solle. -ry

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben