Wissen : NACHRICHTEN

DAAD zum Tod von Sultan Munadi

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und die Willy Brandt School of Public Policy an der Universität Erfurt haben ihre Trauer über den am 9. September bei einer Befreiungsaktion in Afghanistan getöteten Journalisten Sultan Mohammad Munadi erklärt. Munadi studierte als DAAD-Stipendiat in Erfurt. „Für seine Familie ist der plötzliche und tragische Tod des Vaters von zwei kleinen Kindern eine Katastrophe“, heißt es in der Mittelteilung. Auch für den Wiederaufbau Afghanistans sei Sultan Munadis Tod „ein schmerzlicher Verlust“. „Der Tod von Sultan Munadi wird uns ein Ansporn sein, in seinem ehrenden Andenken die afghanische Jugend auch weiterhin nach besten Kräften in ihrem Einsatz für eine bessere Zukunft zu unterstützen“, schreiben DAAD und die Willy Brandt School. Tsp

EU-Millionenförderung

für Berliner Wissenschaftler

Mehrere Berliner Forscher bekommen vom EU-Forschungsrat ein millionenschweres Stipendium. So wird die Soziologin Miriam Abu Sharkh von der Humboldt-Universität für ein Projekt in der Frauenforschung („Global Governance and Gender Disparities“) ausgezeichnet. Francesca M. Spagnoli vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin erhält das Stipendium für ein Projekt in der Zellforschung, der Biophysiker Leif Schröder (Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie) für ein Vorhaben im Bio-Imaging. Das gab der Europäische Forschungsrat bekannt. In der aktuellen Runde wurden insgesamt 240 junge Forscher ausgezeichnet. 23 Prozent davon sind Frauen. Das Stipendium wird über fünf Jahre ausgezahlt und beträgt bis zu zwei Millionen Euro. tiw

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben