Wissen : NACHRICHTEN

Weniger Datenverlust in Glasfaserkabeln

Glasfaserkabel bilden das Rückgrat des weltweiten Datenverkehrs. Doch in Unterseekabeln müssen die Lichtwellen wegen auftretender Streuverluste etwa alle 100 Kilometer einen Verstärker passieren, um nicht unwiederbringlich verloren zu gehen. Die Grundlage für eine völlig verlustfreie Lichtleitung, die ohne jeden Verstärker auskäme, legten nun US-Forscher um Marin Soljacic vom Massachusetts Institute of Technology in Cambridge. Wie sie im Fachjournal „Nature“ berichten, entwickelten sie einen photonischen Kristall, der wie eine Einbahnstraße für elektromagnetische Wellen wirkt. Bei ihren Tests gab es keine Strahlungsverluste. Allerdings funktioniert das Verfahren bisher nur für Mikrowellen. Für die Datenübertragung, müssten entsprechende Kristalle für infrarote Strahlen entwickelt werden. wsa

Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus

Der mit je 5000 Euro dotierte Georg-von-Holtzbrinck-Preis für Wissenschaftjournalismus geht in diesem Jahr an Jörg Albrecht, Malte Henk und Thomas Liesen. Während sich Albrecht („Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“) und Henk („Geo“) die Auszeichnung in der Kategorie Print teilen, ist der freie Wissenschaftsjournalist Thomas Liesen der einzige Preisträger in der Sparte „Elektronische Medien“. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar