Wissen : NACHRICHTEN

Amazonas-Regenwald:

Ende des Abholzens ist denkbar

Ein umfassendes Programm zum Stopp der Regenwaldabholzung im Amazonas bis 2020 würde einer Studie zufolge zwischen 4,3 und 12 Milliarden Euro kosten. Die 18 an der Untersuchung beteiligten Forscher sind sich aber einig: Der Nutzen würde die Kosten übertreffen. So würde etwa ein Ende der Abholzung im brasilianischen Amazonas den globalen Ausstoß von Kohlendioxid zwischen zwei und fünf Prozent verringern, schreiben sie im Fachjournal „Science“. Außerdem gäbe es weniger Waldbrände, Luftverschmutzung und Landerosion. Die zusätzlichen Kosten könnten durch den „Redd“-Mechanismus aufgebracht werden, der die Tropenländer für den Schutz der Regenwälder und den damit verhinderten Kohlendioxidausstoß finanziell entschädigen soll. Er ist ein Hauptthema auf dem Kopenhagener Klimagipfel. dpa

Jacobs-Preis für US-Neurowissenschaftler Steinberg

Der amerikanische Neurowissenschaftler Laurence Steinberg hat den Klaus-J.- Jacobs-Forschungspreis für außergewöhnliche Leistungen in der Jugendforschung erhalten. Die mit einer Million Franken (rund 670 000 Euro) dotierte Auszeichnung der Stiftung des 2008 gestorbenen Bremer Kaffeehändlers und Mäzens Klaus J. Jacobs wurde am Donnerstag in Zürich zum ersten Mal verliehen. Der 1952 geborene Steinberg von der Temple-Universität in Philadelphia wurde mit dem Preis für seine Untersuchungen zum Verhalten und zur Entwicklung Jugendlicher geehrt. Besonders mit Arbeiten zur Jugendkriminalität hat sich Steinberg nach Angaben der Stiftung einen Namen gemacht. Die Abschaffung der Todesstrafe für Minderjährige in den USA 2005 sei nicht zuletzt auf seine Erkenntnisse zurückzuführen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben