Wissen : NACHRICHTEN

Tödliche Mutationen: Das Erbgut von

Lungenkrebs und Melanom

Erstmals ist das Genom von zwei Krebsarten umfassend sequenziert worden. Wissenschaftler des Wellcome Trust Sanger Institute entzifferten das Erbgut einer Form von Lungenkrebs und das Genom des Melanoms (schwarzer Hautkrebs). Im Erbgut des Lungentumors fanden sich 20 000 genetische Veränderungen (Mutationen). Die Forscher schätzen, dass auf 15 Zigaretten eine Mutation kommt, wie sie im Fachblatt „Nature“ berichten. Das Genom des Melanoms enthielt sogar 33 000 Mutationen, viele davon sind nach Ansicht der Wissenschaftler Folge übermäßiger Belastung durch ultraviolettes Licht. „Im genetischen Code dieses Tumors ist seine Geschichte enthalten“, sagte Michael Stratton vom Wellcome Trust Sanger Institute. Krebs entsteht, wenn die im Lauf des Lebens in einer Zelle angehäuften Mutationen zerstörerisches Wachstum entfesseln. wez

Rita Süssmuth gibt Leitung ab

Die private SRH-Hochschule Berlin (vormals Ota-Hochschule) steht vor einem Führungswechsel. Die Präsidentin, Ex-Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth, gibt ihr Amt Ende 2009 an den Ökonomen Peter Eichhorn ab. Süssmuth leitete die Hochschule seit 2005. tiw

Zielvereinbarungen für Brandenburg

Die neun Brandenburger Hochschulen haben neue Zielvereinbarungen mit dem Wissenschaftsministerium unterzeichnet. Die Verträge gelten von 2010 bis 2012, teilte das Ministerium mit. Für die Vereinbarungen sind jährlich 2,8 Millionen Euro mehr vorgesehen als bisher. Die Hochschulen wollen ihre Profile schärfen. Die Brandenburgische Technische Universität Cottbus will sich verstärkt der Forschung und Nachwuchsförderung widmen. Die Europa-Uni Viadrina Frankfurt (Oder) strebt die Spitzenposition bei der Internationalisierung an. An der Uni Potsdam soll die Vernetzung mit der außeruniversitären Forschung verstärkt werden. ddp

Jüngster Uni-Präsident tritt Amt an

Der jüngste Uni-Präsident Deutschlands hat jetzt sein Amt angetreten. Der 36 Jahre alte Anglistik-Professor Joybrato Mukherjee führt die Justus-Liebig-Universität Gießen. Er folgt Stefan Hormuth (60), der nach zwölf Jahren an der Spitze der Uni verabschiedet wurde. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben