Wissen : NACHRICHTEN

Erdbeben bei Geothermieprojekt: Freispruch für Chef der Bohrfirma

Im Prozess um die Erdstöße nach einer Erdwärmebohrung in Basel ist der Chef der Bohrfirma am Montag freigesprochen worden. Das Strafgericht in Basel befand den Leiter des Unternehmens „Geothermal Explorers“ für nicht schuldig. Die Staatsanwaltschaft hatte dem 57-jährigen Geologen Sachbeschädigung sowie das Verursachen einer Überschwemmung oder eines Einsturzes vorgeworfen. Anlass waren Erdbeben, die im Zusammenhang mit einer fünf Kilometer tiefen Bohrung zur Nutzung von Erdwärme stehen. Sie hatten im Dezember 2006 und in den folgenden Wochen zu Schäden an Gebäuden geführt. Wegen der Gefahr weiterer Beben hat die Baseler Stadtregierung das Erdwärmeprojekt vor kurzem endgültig gestoppt. dpa/nes

Wettbewerb für mehr Technik-Absolventen

Die Technische Universität Berlin gehört zu zwölf Hochschulen, die in die Endauswahl für einen millionenschweren Wettbewerb zur Verbesserung der Lehre in den Natur- und Technikwissenschaften gekommen ist. Für die Endrunde des Wettbewerbs „Nachhaltige Hochschulstrategien für mehr Mint-Absolventen“ der Heinz-Nixdorf-Stiftung und des Stifterverbands qualifizierten sich fünf FHs und sieben Unis. Die Hochschulen sollen Konzepte entwickeln, um mehr Absolventen in der Mathematik, der Informatik, den Ingenieur- und Technikwissenschaften (Mint) hervorzubringen. Gefördert werden sechs Hochschulen mit je maximal 300 000 Euro. Die Entscheidung fällt im Februar. tiw

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben