Wissen : NACHRICHTEN

Mehr Studienplätze als

im Hochschulpakt geplant

Die Länder haben bereits mehr zusätzliche Studienplätze geschaffen als im ersten Hochschulpakt vereinbart. Dies gehe aus einem Zwischenbericht des Bundesbildungsministeriums hervor, berichtet die „dpa“. Bund und Länder wollen 91 000 zusätzliche Studienplätze bis 2010 schaffen. Tatsächlich wurde der Pakt bereits im vergangenem Jahr mit fast 102 000 neuen Plätzen übererfüllt. „Besonders bemerkenswert“ sei, dass alle neuen Bundesländer die Zahl ihrer Studienanfänger deutlich steigern konnten, heißt es in dem Bericht. Deutlich hinter der Entwicklung liegt Nordrhein-Westfalen. Dort wurden bisher nicht einmal die Hälfte der bis 2010 vereinbarten 26 300 neuen Studienplätze geschaffen. Diese Bilanz sei ein „Armutszeugnis“, kritisierte Ulla Burchardt (SPD), Vorsitzende des Bildungssausschusses im Bundestag. NRW liege vor allem bei den neuen Plätzen für Unis weit zurück. dpa/tiw

Mogeln für einen Uniplatz in China: Marathonläufer disqualifiziert

Mindestens 30 Teilnehmer des XiamenMarathons in China sind wegen Mogelns disqualifiziert worden. Sie hätten durch gute Laufzeiten ihre Chancen auf einen Studienplatz erhöhen wollen, hieß es. Einige setzten auf schnellere Mitläufer, von denen sie ihren Startchip ins Ziel tragen ließen. Andere legten Teile der Strecke in öffentlichen Verkehrsmitteln zurück. Junge Leute, die einen Studienplatz ergattern wollen, können durch schnelle Marathonläufe Pluspunkte für die Aufnahmeprüfung sammeln. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben