Wissen : NACHRICHTEN

Charité: SPD für Erhalt von Steglitz

Die SPD will am Campus Steglitz der Charité festhalten. Das bekräftigte am Donnerstag Lars Oberg, wissenschaftspolitischer Sprecher der Fraktion, bei einer Debatte im Abgeordnetenhaus: „Wir wollen, dass die Charité regional breit aufgestellt bleibt. Das schließt ausdrücklich den Südwesten mit ein.“ Weniger eindeutig äußerte sich Wolfgang Albers vom Koalitionspartner, den Linken. Er forderte eine „kritische und tabulose Strukturdiskussion“. Die Debatte initiiert hatte die FDP, die ihr Konzept ins Parlament einbrachte, nach dem wie berichtet die Charité das Virchow-Klinikum in Wedding veräußern soll. Die Krankenversorgung soll nach FDP-Vorstellungen in Steglitz konzentriert werden, die Vorklinik in Mitte. Während die Liberalen ihr Konzept verteidigten, lehnten es die anderen Fraktionen geschlossen ab. Mario Czaja (CDU) sagte, das FDP-Konzept nehme „einen weltweiten Spitzenplatz bei inhaltsleerer Parlamentslyrik“ ein. Auch die CDU wolle die Unimedizin „an allen Standorten erhalten“. tiw

1,5 Milliarden Euro für Nachhilfe

Rund 1,1 Millionen Schüler nehmen in Deutschland regelmäßig bezahlten Nachhilfeunterricht in Anspruch. Insgesamt geben Eltern jährlich bis zu 1,5 Milliarden Euro dafür aus, heißt es in einer Studie der Bildungsforscher Klaus und Annemarie Klemm für die Bertelsmann-Stiftung. Im Schnitt aller Bundesländer erhalten 14,8 Prozent der Viertklässler Nachhilfe in Deutsch. Am höchsten sind die Ausgaben pro Schüler mit jährlich 131 Euro in Hamburg und Baden-Württemberg. In Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern liegen sie bei 74 Euro. Der Bundesschnitt beträgt 108 Euro. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben