Wissen : Neue Übersicht der Kleinen Fächer

Wo kann man das altorientalische Akkadisch oder Weißrussisch lernen? Welche Professuren in Orchideenfächern wurden gestrichen? Antworten gibt die jetzt aktualisierte Online-Kartierung „Kleine Fächer“ der Uni Potsdam. Die erste Version des bundesweiten Überblicks über 120 Fächer wurde 2009 freigeschaltet. In der neuen Fassung findet sich neben Standorten und Professorenzahlen auch deren Entwicklung seit 1997. Von einst vier Professuren für den Christlichen Orient wurden drei gestrichen, die Ostasienwissenschaft gewann drei zu den bestehenden vier hinzu. Informationen gibt es auch zum Sprachenangebot, zu Bibliotheken und Sammlungen. Die Potsdamer Arbeitsstelle untersucht die Kleinen Fächer im Auftrag der Hochschulrektorenkonferenz, finanziert wird sie vom Bundesforschungsministerium. -ry

Die Übersicht im Internet:

www.kleinefaecher.de/kartierung

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben