Wissen : Neuer Superrechner für Jülich

Der erste „Petaflops“-Rechner Europas kommt nach Jülich. Der Supercomputer werde erstmals in Europa die Grenze von einer Billiarde Rechenoperationen pro Sekunde (1 Petaflops) knacken, teilte das Forschungszentrum Jülich mit. Die IBM-Anlage aus der Serie „Blue Gene“ soll noch im Sommer den Betrieb aufnehmen. Sie wird rund 50 000 Mal schneller sein als ein moderner PC. Über den Preis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Forschungszentrum sprach von einem „größeren zweistelligen Millionenbetrag“, der vom Bundesforschungsministerium und dem Land Nordrhein-Westfalen aufgebracht wird. Auf der jüngsten „Top 500“- Weltrangliste der Supercomputer vom vergangenen November haben weltweit erst zwei Anlagen die Petaflops-Marke überschritten. Der Spitzenreiter wird von der US-Regierung für die Kernwaffenforschung genutzt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben