Neues Solarflugzeug : "Solar Impulse 2" absolviert Jungfernflug

Der Flieger soll im nächsten Jahr zu einer Weltumrundung starten. Er wird ausschließlich von Elektromotoren angetrieben , die mit Solarstrom gespeist werden.

Erstflug. Gut zwei Stunden blieb "Solar Impulse 2" in der Luft. Die Maschine hat eine Spannweite von 72 Metern und wiegt nur 2,3 Tonnen. Auf den Tragflächen sind mehr als 17.000 Solarzellen angebracht, die Sonnenstrom für die Motoren erzeugen. Foto:
Erstflug. Gut zwei Stunden blieb "Solar Impulse 2" in der Luft. Die Maschine hat eine Spannweite von 72 Metern und wiegt nur 2,3...

Die Schweizer Luftfahrt-Pioniere Bertrand Piccard und André Borschberg sind ihrem Traum von einer Weltumrundung in einem Solarflugzeug ein Stück näher gekommen: Mit dem deutschen Testpiloten Markus Scherdel im Cockpit absolvierte ihr neues Flugzeug "Solar Impulse 2" am Montagmorgen in der Schweiz erfolgreich seinen ersten Testflug. Der Jungfernflug dauerte zwei Stunden und 15 Minuten. Im kommenden Jahr ist eine Weltumrundung geplant.

Angetrieben von vier solarbetriebenen Elektromotoren hob "Solar Impulse 2" vom Militärflughafen im schweizerischen Payerne ab. Nach der Landung sprach der Pilot von einem "großen Moment". Es seien noch viele weitere Tests nötig, "aber es ist ein guter Anfang", sagte Scherdel. Der Deutsche hatte bereits 2009 den Testflug des ersten Prototyps "Solar Impulse" gesteuert.

Spannweite wie ein A380

"Wir sind glücklich, denn alles hat gut funktioniert, extrem gut", sagte Borschberg nach dem Testflug. Nun müssten die Daten ausgewertet werden. Zusammen mit Piccard hatte Borschberg das Flugzeug im April der Öffentlichkeit vorgestellt. Es ist mit 17.200 Solarzellen sowie mit Batterien ausgestattet. Die Flügelspannweite beträgt 72 Meter, so viel wie bei einer Airbus A380-Maschine. Mit einem Gewicht von 2300 Kilogramm wiegt das Flugzeug aber 150 Mal weniger als der Superjumbo.

"Solar Impulse 2" soll den ganzen Sommer über Testflüge über der Schweiz absolvieren, um das Flugzeug fit für den geplanten Weltumrundungs-Flug ohne Treibstoff zu machen. Dies ist bislang nur mit Ballons gelungen, die jedoch keine genauen Routen einhalten können. Start soll im März 2015 in der Golfregion sein, wo die klimatischen Bedingungen günstig sind. Weiter soll es dann über das Arabische Meer nach Indien, Myanmar und China gehen, bevor das Flugzeug über den Pazifischen Ozean und über die USA fliegt. Nach einer Überquerung der USA soll das Flugzeug über den Atlantik nach Südeuropa fliegen, um anschließend über Nordafrika zurück zum Ausgangspunkt zu gelangen. Auf diesem Flug sind mehrere Zwischenstopps geplant.

Das erste Flugzeug überquerte bereits die USA

Mit dem ersten Prototyp hatten der ehemalige Militärpilot Borschberg und der Enkel des Abenteurers Auguste Piccard bereits viele tausend Kilometer Flugerfahrung gesammelt. Unter anderem flogen sie im vergangenen Jahr in mehreren Etappen von der Westküste der USA an die Ostküste.

Im Jahr 2010 hatte "Solar Impulse" seinen ersten 26-stündigen Flug ohne Zwischenstopp absolviert - es war der Beweis, dass das Flugzeug tagsüber genügend Energie speichern kann, um nachts weiterzufliegen. "Solar Impulse 2" soll in der Lage sein, 120 Stunden ohne Pause zu fliegen - fünf Tage und fünf Nächte. Das ist genug, um den Atlantik oder den Pazifik zu überqueren.

Im Gegensatz zum ersten Prototyp bietet "Solar Impulse 2" etwas mehr Komfort für den einzigen Piloten: Das Cockpit wurde vergrößert und es gibt eine Not-Toilette. Zudem erlaubt ein Autopilot-System mit integrierter Alarmfunktion es dem Piloten, ein Nickerchen zu machen. (AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar