Neurowissenschaft : Eine Million Dollar für amerikanische Hirnforscher

Israel soll zum Zentrum der Hirnforschung werden, deshalb stiftete „Israel Brain Technologies“ einen mit einer Million Dollar dotierten Preis.

Bewegend. Gelähmte können mit Braingate einen Roboterarm steuern.
Bewegend. Gelähmte können mit Braingate einen Roboterarm steuern.Foto: braingate2.org

Israels Präsident Schimon Peres hat in Tel Aviv erstmals einen mit einer Million Dollar (740 000 Euro) dotierten Preis für Hirnforschung vergeben. Die Auszeichnung „B.R.A.I.N“ (The Breakthrough Research and Innovation in Neurotechnology) ging an The BrainGate, ein amerikanisches Forscherteam unter der Leitung von John Donoghue von der Brown-Universität in Providence, Rhode Island.

BrainGate funktioniert durch Mikroelektroden, die im Gehirn eingepflanzt werden. Ihre Aktivierungsmuster werden über eine streichholzschachtelgroße Box auf der Kopfhaut an ein Computerprogramm weitergeleitet. Das System ermöglicht Patienten zum Beispiel, einen Roboterarm im dreidimensionalen Raum zu steuern. Allein mit der Kraft ihrer Gedanken konnte so zum Beispiel eine Frau wieder eine Thermoskanne Kaffee anheben und zum Mund führen, die seit einem Schlaganfall vor mehr als 15 Jahren völlig gelähmt war.

Der Preis wurde von der Organisation „Israel Brain Technologies“ gestiftet, die Israel zu einem Zentrum der Hirnforschung machen soll. Es gab 70 Kandidaten aus elf Ländern. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben