Pisa-Studie : Böhmer fordert Länder zur Bildungsoffensive auf

Die Förderung junger Migranten müsse deutlich verstärkt werden, sagt Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer angesichts der ersten Meldungen über die neue Pisa-Studie.

Bildungserfolg und die Chance auf den sozialen Aufstieg dürften in Deutschland nicht weiter von der Herkunft abhängig sein. Böhmer sagte, Schulen mit hohem Migrantenanteil benötigten mehr Lehrer, mehr Schulsozialarbeiter sowie mehr Zeit - also brauche es mehr Ganztagsschulen. Zudem müsse die Elternarbeit verstärkt werden. Im Nationalen Integrationsplan hätten die Länder zugesagt, solche Schulen intensiver zu unterstützen, mahnte die CDU-Politikerin. Diese Zusage dürfe „kein bloßes Lippenbekenntnis sein“. Die Länder müssten Tempo und Intensität ihrer Maßnahmen deutlich erhöhen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben