Wissen : Politik rechnet mit mehr Schülern KMK korrigiert Prognose für das Jahr 2025

Die Kultusminister rechnen im Jahr 2025 mit mehr Schülerinnen und Schülern, als bisher erwartet. Zwar wird es 2025 insgesamt weniger Schüler in Deutschland geben – allerdings sinken die Zahlen nicht so stark wie angenommen. Das ergibt eine neue Berechnung der Kultusministerkonferenz (KMK). Demnach wird sich die Zahl der Schülerinnen und Schüler von 2011 bis 2025 zwar von 11,3 Millionen auf 9,7 Millionen verringern. Die Zahl für 2025 liege aber um etwa zwei Prozent höher als bei der letzten Vorausberechnung von vor zwei Jahren, teilt die KMK mit. Auch die Zahl der Schulabsolventen wird dementsprechend höher ausfallen, als bisher angenommen. Die KMK geht davon aus, dass es im Jahr 2025 etwa 18 000 mehr Studienberechtigte geben wird, als bisher prognostiziert.

Die Vorausberechnungen sind wichtig unter anderem für die Zahl der zu erwartenden Studienanfänger und für den künftigen Lehrerbedarf. Ein Hauptgrund für die sinkende Schülerzahl ist die demografische Entwicklung. Dass nun die Zahl nach oben korrigiert wird, führt die KMK darauf zurück, dass vor allem im Osten die Bevölkerungszahl weniger zurückgehen wird als angenommen. tiw

0 Kommentare

Neuester Kommentar