Preisträger der Fieldsmedaille 2014 : Meister der Mathematik

Die Fieldsmedaille wird alle vier Jahre an zwei bis vier Mathematiker verliehen. Sie dürfen höchstens 40 Jahre alt sein.

von

Die Auszeichnung ist mit 15 000 Kanadischen Dollar (10 260 Euro) dotiert. Neben Maryam Mirakhani wurden jetzt drei weitere Forscher geehrt. Alle vier wurden bereits im März von der Präsidentin der Internationalen Mathematikervereinigung, Ingrid Daubechies, informiert und zum Schweigen verdonnert.

Artur Avila
Artur AvilaFoto: IMU

Artur Avila wurde 1979 in Brasilien geboren und arbeitet sowohl in seinem Heimatland als auch in Frankreich. Auch er hat sich auf „dynamische Systeme“ spezialisiert. Avila erforscht, wie sich eine mathematische Funktion mit einer einzigen Variablen ändert, wenn das Ergebnis der Gleichung an die Stelle der Variablen eingesetzt wird. Auf diese Weise entstehen immer neue Resultate, die an Fraktale erinnern.

Manjul Bhargava
Manjul BhargavaFoto: IMU

Manjul Bhargava, Jahrgang 1974, wurde in Kanada geboren und forscht heute an der Universität Princeton zur Zahlentheorie. Auch Bhargava wird von Forscherkollegen dafür gelobt, Mathematik mit einem originellen Stil zu betreiben und die drei Hauptfächer – Algebra, Analysis und Geometrie – auf gelungene Weise miteinander zu verknüpfen.

Martin Hairer, 1975 in Österreich geboren und in Genf aufgewachsen, forscht heute an der Universität von Warwick (Großbritannien). Er arbeitet an partiellen Differentialgleichungen, die beispielsweise helfen, Turbulenzen in Meeresströmungen zu beschreiben oder die Art und Weise, in der Luft um eine Tragfläche fließt.

Martin Hairer
Martin HairerFoto: IMU

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben