PRIVATUNIS IN BERLIN : Manager ausbilden

18 private Hochschulen sind in Berlin staatlich anerkannt. Die älteste ist laut der gemeinsamen Studie vom Stifterverband und von McKinsey die Europäische Wirtschaftshochschule Berlin (ESCP-EAP), die bereits 1973 gegründet wurde und Master- und Doktorandenprogramme für angehende Manager anbietet. An diese Zielgruppe richten sich unter anderem auch die European School of Management and Technology (ESMT) und die Steinbeis-Hochschule, BWL-Studiengänge gibt es zudem an der SRH-Hochschule (ehemals Ota-Hochschule). Das amerikanische Touro-College bietet neben Wirtschaft einen „Master in Holocaust Information and Tolerance“ an. Die Hertie School of Governance will Spitzenkräfte für Politik und Verwaltung ausbilden. An Studierende mit Interesse am Bereich Medien, IT, Werbung und Design wenden sich etwa die Design Akademie Berlin, die Berliner Technische Kunsthochschule, die Dekra Hochschule sowie die Mediadesign Hochschule. Im Bereich Gesundheit findet sich die Hochschule für Gesundheit und Sport. Viele der Privathochschulen bieten auch Bachelor-Programme an.

Für die Studie erhoben die Autoren zahlreiche Daten zu allen Privathochschulen in Deutschland. Zudem wurden über 60 Unileitungen, Hochschulforscher und Arbeitgeber befragt. tiw

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben