Profi-Tipps : Die ersten Wochen an der Uni

ORIENTIEREN

Die Campus der Berliner Hochschulen sind groß. Deshalb sollten Studienanfänger immer einen Lageplan der eigenen Uni und einen S- und U-Bahnplan dabeihaben. Der Profi nutzt die Zeit in der S- und U-Bahn, um Texte für die Seminare vorzubereiten.



KONTAKTE KNÜPFEN

Gerade in den ersten Wochen sollte man viele Flyer einsammeln: für Veranstaltungen, Partys oder um studentische Gruppen kennenzulernen. Kontakte sind wichtig, denn in Lerngruppen studiert es sich besser. Möglichst viele Leute kennenlernen sollte im ersten Semester Priorität haben.

DAS INTERNET KLUG NUTZEN

Auf den Portalen StudiVZ und Facebook vernetzten sich viele Studienanfänger gleich zu Unibeginn und geben sich Tipps, wie sie das Studium am besten gestalten. Oft gründen sich Gruppen für einzelne Studiengänge. Im Internet gibt es auch Seiten wie studenten-spartipps.de oder geizstudent.de, die Ermäßigungen für Studierende auflisten.

DAS PENSUM ÜBERBLICKEN

Im ersten Semester sollte jeder einmal in die Studienordnung schauen, um einen Überblick über das Pensum zu gewinnen – auch, wenn das Campussystem die Veranstaltungen semesterweise vorschlägt. Die Studienberatungen helfen weiter: So sind die Info-Hotlines der Unis zu Semesterbeginn länger belegt: Die FU ist unter 838-77770 zu erreichen, die HU unter 2093-70333, die TU unter 314-29999.

WOHNUNG SUCHEN

Wer noch eine Wohnung sucht, findet oft am schwarzen Brett schneller eine provisionsfreie Wohnung als auf Internetbörsen, da hier Studenten ihre Zimmer direkt weitergeben. as

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben