Wissen : Prüfungspanne beim Physikum

Bei der zentralen Physikumsprüfung für Mediziner in Deutschland hat es eine Panne gegeben. Bei Studenten in mehreren Städten fehlten Seiten in den Prüfungsbögen, bestätigte das Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen (IMPP) in Mainz. Betroffen waren demnach rund 50 Prüflinge in vier Bundesländern. Die meisten fehlerhaften Prüfungshefte waren in Frankfurt (Main), Gießen und Marburg aufgetaucht. Auch in Mainz und Homburg (Saar) vermissten Prüflinge Seiten. In Baden-Württemberg entdeckte das Prüfungsamt in letzter Sekunde durch Zufall einen fehlerhaften Bogen und konnte so kurz vor Prüfungsbeginn alle Medizin-Fakultäten im Land warnen.

In die fehlerhaften Hefte für das Physikum hatte die Druckerei vier Seiten doppelt eingelegt, dafür fehlte ein anderer Bogen. Die Unterlagen hatten bei der betroffenen Prüfung am Donnerstag rasch gegen korrekte ausgetauscht werden können, da das IMPP immer mehr Exemplare als nötig liefert.

Der Leiter des hessischen Landesprüfungsamtes, Christof Diefenbach, sagte: „Zum Glück haben wir den Fehler früh in der Prüfung erkannt.“ Da der Austausch der Hefte zu Unruhe auch bei Studenten mit korrekten Unterlagen geführt habe, hätten alle eine Viertelstunde länger schreiben dürfen. In Mainz soll es sogar eine halbe Stunde Aufschlag gegeben haben. Hier hatten die Reserveunterlagen erst von weiter her herangeschafft werden müssen. fvb

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben