Wissen : Psychiater wollen mehr Politik machen

Bis Sonnabend treffen sich im Berliner ICC mehr als 6000 Fachleute zum Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde. Die Klassifikationsschemata, die die Diagnosen seelischer Erkrankungen vergleichbar machen, werden derzeit verfeinert. Verfahren aus Molekularbiologie und Bildgebung würden dabei zunehmend einbezogen, sagte Kongresspräsident Wolfgang Gaebel von der Uni Düsseldorf. Zudem diskutieren die Fachleute, ob es Themen gibt, „zu denen sich unsere Disziplin stärker äußern und die Politik beraten sollte“, sagte Gaebel. Neben aktuellen Themen – etwa Ursachen für das Amoklaufen Jugendlicher – zählt dazu Stress am Arbeitsplatz. Zwischen 1997 und 2004 ist in Deutschland eine 70prozentige Zunahme der Krankschreibungen wegen psychischer Leiden zu verzeichnen – und fast 30 Prozent aller Berufsunfähigkeitsrenten werden deshalb beantragt. aml

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben