Wissen : Raserei auf dem Laserstrahl Weltrekord in schneller Datenübertragung

Karlsruher Wissenschaftler haben einen Rekord in der ultraschnellen Übertragung von Daten aufgestellt. Sie transportierten auf einem Laserstrahl 26 Terabit pro Sekunde und damit die größte je übertragene Datenmenge. Das entspricht dem Inhalt von 700 DVDs, die in nur einer Sekunde weitergegeben werden können, teilte das Karlsruher Institut für Technologie KIT am Montag mit. Möglich wurde dies mit einem neuen Verfahren zur Datenverschlüsselung, das eine Forschergruppe um den Physiker Jürg Leuthold entwickelt hat. Sie berichten davon im Fachblatt „Nature Photonics“.

Um die Daten auf ihre Hochgeschwindigkeits-Reise zu schicken, entwickelten Leuthold und sein Team ein neues Verfahren. „Wir haben einen optischen Prozessor gebaut, der die Daten nimmt und in ein Lichtsignal umsetzt“, erläuterte der Wissenschaftler. Sobald sie am Ziel seien, würden sie mit Hilfe eines optischen Prozessors wieder entschlüsselt.

Auf elektronischem Wege seien solche Datenmengen nicht zu bewältigen. „Da verabschiedet sich dann irgendwann der Computer“, sagte Leuthold. Mit ihrem Rekord überboten die Forscher ihre eigene Bestleistung vom vergangenen Jahr: Damals gelang es ihnen, zehn Terabit in einer Sekunde zu übertragen.

Der Transport von gewaltigen Datenmengen werde immer wichtiger. „Videoübertragungen dominieren das Internet, Kommunikationsnetze verlangen immer höhere Bitraten“, sagte der Wissenschaftler. Auf dem Weg ins sogenannte Terabit-Internet könnte das neue Verfahren einen entscheidenden Beitrag leisten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben