Raumfahrt : ISS-Kosmonauten auf zweitem Weltraumspaziergang

Die russischen Kosmonauten Fjodor Jurtschichin und Oleg Kotow verlassen am Mittwochabend zum zweiten Mal die Internationale Raumstation ISS zu Arbeiten im freien Raum.

Berlin/Moskau - Die russischen Kosmonauten Fjodor Jurtschichin und Oleg Kotow haben zum zweiten Mal die Internationale Raumstation ISS zu Arbeiten im freien Raum verlassen. Bei ihrem rund sechsstündigen "Weltraumspaziergang", der um 16:23 Uhr deutscher Zeit begann, sollen sie zwölf kleinere Meteoritenschutzschilde am "Swesda"-Modul, ein Kabel am "Sarja"-Modul sowie Container mit biologischen Mustern für das Experiment "Biorisk" am Verbindungsmodul "Pirs" montieren, wie die russische Raumfahrtagentur Roskosmos in Moskau mitteilte. Der Ausstieg soll gegen 22:30 Uhr enden. Die amerikanische Astronautin Sunita Williams hält in dieser Zeit Wache in der Station.

   Bereits in der vergangenen Woche hatten Jurtschichin und Kotow einen Außenbordeinsatz. Sie brachten dabei die ersten 5 der nunmehr 17 Schutzschilde an, die im vergangenen Jahr mir einem US-Shuttle zur ISS gebracht worden waren, und verlegten zudem ein Hochfrequenzkabel für das Satellitennavigationssystem GPS. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben