Raumfahrt : Raumsonde soll neue Merkur-Bilder liefern

Die US-Raumsonde "Messenger" hat zum zweiten Mal den Planeten Merkur überflogen. Noch am Dienstag sollen erste Bilder einer bisher unbekannten Merkur-Seite zur Erde gesendet werden.

Merkur
Merkur ist übersät mit Kratern von Meteoriteneinschlägen. -Foto: Nasa/dpa

Washington"Alles lief wie geplant", sagte Helen Worth vom Labor für angewandte Physik an der Johns-Hopkins-Universität im US-Bundesstaat Maryland, das die "Messenger"-Mission leitet. Die Sonde sei in 201 Kilometern Höhe über den kleinsten Planeten des Sonnensystems hinweggeflogen. Erste Funksignale deuteten daraufhin, dass die Sonde weiter normal funktioniere. "Messenger" sollte hunderte Fotos von einer bislang unbekannten Seite des Planeten Merkur machen und wissenschaftliche Messungen vornehmen.

Am Dienstag um 07.14 Uhr MESZ soll die Sonde ihre Antenne ausrichten und die Bilder zur Erde senden, wo sie gegen 16.00 Uhr MESZ vorliegen sollten. Bei einem ersten Überflug des Merkur hatte die Raumsonde am 14. Januar rund 20 Prozent der Merkur-Oberfläche fotografiert. Diesmal wurde die entgegengesetzte Seite des Planeten abgelichtet. Der dritte und letzte Überflug ist im September 2009 vorgesehen. (sba/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben