RAUMTRANSPORTER : Der Götterbote

Zunächst hatte sich die europäische Raumfahrtorganisation Esa an einem bemannten, wieder verwendbaren Raumgleiter versucht. Bis zu sechs Astronauten und 4,5 Tonnen Fracht sollte das Fahrzeug ins All hieven. Das Konzept erwies sich als schwierig, die Raumfähre wurde im Laufe der Entwicklung immer schwerer und die Nutzlast geringer. 1992 wurde die Entwicklung des Raumgleiters „Hermes“ eingestellt, der nach dem griechischen Götterboten benannt war. Der Traum der eigenständigen bemannten Raumfahrt der ESA ist damit aber noch nicht ausgeträumt. Auch der Raumfrachter ATV könnte zu einem bemannten Raumfahrzeug weiterentwickelt werden. RHK

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben