• Zitty
  • Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Berlin 030
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Riesenteleskope : Auf Hawaii, in Chile – und im Weltall

29.12.2012 00:00 Uhr

Die Konkurrenz schläft nicht: Auch US-Astronomen planen den Bau neuer Großteleskope. Am weitesten vorangeschritten sind die Planungen für das Thirty Meter Telescope TMT und das Giant Magellan Telescope GMT.

Ähnlich wie das E-ELT besteht das TMT aus 492 hexagonalen, 1,4 Meter großen Spiegeln, die zusammen aber nur einen Objektivdurchmesser von 30 Metern ergeben. Das TMT soll auf Hawaii errichtet werden und bereits 2018 in Betrieb gehen. Beim GMT setzt sich das Objektiv aus sieben jeweils 8,4 Meter großen Einzelspiegeln zusammen. Diese Konfiguration sammelt so viel Licht wie ein 21,4 Meter großer Hauptspiegel. Als Standort für das GMT ist der Las Campanas in Chile vorgesehen, der Bau soll bis zum Ende dieses Jahrzehnts erfolgen.

Und auch im Weltall soll es ein neues Großteleskop geben: Die Nasa plant gemeinsam mit der Europäischen und der Kanadischen Weltraumbehörde das James Webb Space Telescope.

Das JWST ist mit seinem 6,5 Meter großen Spiegel größer als das Hubble-Teleskop, beobachtet aber nicht im sichtbaren, sondern im infraroten Licht. Dadurch eignet sich das Instrument besser als Hubble für die Untersuchung der ersten Galaxien und der Entstehung von Sternen und Planeten. kay

Tagesspiegel twittert

Folgen Sie unserer Wissen und Forschen Redaktion auf Twitter:

Kai Kupferschmidt:


Ralf Nestler:


Tilmann Warnecke:


Der Tagesspiegel im Sozialen Netz

Empfehlungen bei Facebook

Weitere Themen

Foto:

Dr. Dollars Diagnose und weitere Artikel aus unserem Gesundheit-Ressort.

Gesundheit