Wissen : „Rosetta“ saust vorbei

Mit einer Geschwindigkeit von 45 000 Kilometern pro Stunde wird die Kometensonde „Rosetta“ am Dienstag an der Erde vorbeifliegen. Genau um 21 Uhr 57 MEZ überfliegt sie in 5301 Kilometern Höhe den Pazifischen Ozean südwestlich von Chile. Es ist bereits das dritte Swingby-Manöver der im März 2004 gestarteten Sonde: Am 4. März 2005 passierte sie die Erde zum ersten Mal, am 25. Februar dieses Jahres den Mars. Am 19. November 2009 fliegt Rosetta ein drittes und letztes Mal an der Erde vorbei, um Schwung für den Weiterflug zum Kometen Tschurjumow-Gerasimenko zu erhalten, den sie im Jahr 2014 erreichen soll. Solche Manöver dienen dazu, Treibstoff zu sparen. Denn beim Durchqueren des Gravitationsfelds eines Planeten ändert eine Sonde nicht nur ihre Flugrichtung, sondern sie kann auch Energie aufnehmen, also schneller werden. Während Rosetta im Vorbeiflug an der Erde Schwung holt, wollen Forscher der Europäischen Weltraumbehörde Instrumente an Bord testen. Wenn die Mission gelingt, wird Rosetta als erste Sonde in die Umlaufbahn eines Kometen einschwenken. wsa

0 Kommentare

Neuester Kommentar