Wissen : Schmutz, Unordnung, Fälschung Sozialpsychologe erfand spektakuläre Studien

Die Studien des holländischen Sozialpsychologen Diederik Stapel haben weltweit Aufsehen erregt. So im April, als Stapel im Fachblatt „Science“ berichtete, dass Schmutz und Unordnung Diskriminierung und Vorurteile fördern. Auch der Tagesspiegel berichtete unter der Überschrift „Vorurteile wegräumen“. Und vor kurzem behauptete Stapel in einer Pressemitteilung, dass Menschen, die daran denken, Fleisch zu essen, rüpelhafter und weniger sozial sind.

Jetzt aber ist Stapel, der seit 2006 an der Universität Tilburg arbeitet, selbst ins Gerede gekommen. Im Gespräch mit dem Universitätsrektor Philip Eijlander hat Stapel zugegeben, Daten in seinen Studien gefälscht zu haben. Er wurde umgehend entlassen. Die Universität hat eine Untersuchungskommission einberufen, zudem werden die zweifelhaften Studien zurückgezogen. Es waren Nachwuchswissenschaftler aus Stapels Labor, die stutzig geworden waren und sich an den Rektor gewandt hatten, berichtet „Science“ online. Vermutlich ist auch die Fleisch-Studie unter den Untersuchungen, die gefälscht wurden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. wez

0 Kommentare

Neuester Kommentar