Wissen : Spur der Methusalem-Gene

Erbgut-Tests bei Über-Hundertjährigen.

Neben Umwelteinflüssen und der Lebensweise entscheiden die Gene über die Lebensdauer des Menschen. Amerikanische Forscher haben das Erbgut eines über 114 Jahre alten Mannes und einer ebenso alten Frau analysiert. Sie wollen die genetischen Merkmale finden, die ein so langes Leben ermöglicht haben.

Zwar waren in beiden Fällen veränderte Gene, die das Risiko für bestimmte Krankheiten erhöhen, in ähnlich hoher Zahl vorhanden wie im Erbgut anderer Menschen. Aber die Wissenschaftler entdeckten einige ungewöhnliche Varianten von Genen, die eine Langlebigkeit begünstigen könnten. Möglicherweise wirken sich diese „guten“ Gene so stark aus, dass sie die negativen Folgen der ebenfalls vorhandenen „schlechten“ Gene abmildern, schreiben die Forscher im Fachjournal „Frontiers in Genetics“.

Welche der womöglich schützenden 50 Genvarianten dabei von ausschlaggebender Bedeutung sind, müssen Erbgutanalysen weiterer alter Menschen erst noch zeigen. Es könnte ganz verschiedene genetische Ausstattungen mit lebensverlängernder Wirkung geben. wsa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben